Freitag, 18. März 2016

Mittwoch, 16.03.2016

Heute ging es zurück nach Deutschland. Die Reise klappte gut, in Paris hatten wir an der Gare de l'Est sogar noch eine Stunde Zeit, nur beim Umsteigen in Frankfurt war es etwas knapp.
Viele fanden, der Austausch hätte noch ein paar Tage länger sein sollen, aber dann waren alle froh, ihre Familien wiederzusehen. Und wir freuen uns auf den Besuch der französischen Gruppe im Mai!

Dienstag, 15.03.2016

Wir waren heute im Maison de la Baie in Hillion, das liegt in der Bucht von Saint-Brieuc. Da haben wir eine Führung über das Meer und seine Bewohner bekommen. Danach sind wir an der Bucht entlang bis Bon Abri (übersetzt guter Unterstand) gewandert. Das waren 6 Kilometer.
Abends war die Abschiedsparty von 18.30 Uhr bis 20.15 Uhr.







Montag, 14.03.2016

Heute waren wir in der Schule: Unterricht und Projektarbeit.

Donnerstag, 17. März 2016

Freitag, 11.03.2016

Wir trafen uns um 8:30 an der Schule und fuhren zu einer Biscuiterie. Wir teilten uns in 2 Gruppen auf. Die eine Gruppe sah sich die Produktion des Gebäcks und der speziellen Bonbons an und die andere Gruppe durfte sich im Shop umsehen. Danach tauschten die Gruppen. Es wurde uns von der Geschichte der Biscuiterie erzählt und wie die besondere Mischung von Salz und Karamell zustande kam.
Anschließend fuhren wir nach Val-André zur Mutter der netten Deutschlehrerin Madame Sohier und aßen dort zu Mittag. Danach teilten wir uns in Gruppen. Die meisten gingen zum schönen Stand. Von dort aus konnte man die Insel Verdelet sehen und wegen des extrem niedrigen Wasserstandes auch dorthin gehen. Es war ein schöner sonniger Tag.

Sonntag, 13. März 2016

Wochenende, 12./13. März 2016

Das Wochenende war bei fast jeder Familie individuell.
Einige haben sich am Samstag getroffen und haben dann zusammen etwas gemacht, sind zum Beispiel ans Meer gegangen.
Sonntag sind Madita und ich (Joëlle) ans Cap Fréhel gefahren und haben dort weitere Austauschfamilien getroffen. Die Küste dort war sehr schön und das Meer umso schöner. Danach haben uns die anderen Familien verlassen und wir sind Kart gefahren.